Arnoldhaus Kempen Historie

Hochwertige Büro- und Objektmöbel der Bauhaus-Collection prägen neben funktionellen, komfortablen Stühlen und Tischen für den privaten und öffentlichen Einrichtungsbereich das Produktprofil.
Gegründet 1889 als Eisenmöbelfabrik von Louis & Carl Arnold, später Produktion von Stahlrohrmöbeln - Entwürfe von Bauhäuslern werden realisiert (Werkbundausstellung in Stuttgart).

Stühle und Tische für den Objektbereich, Großraumbestuhlung, Ergänzungsmöbel wie Regale, Hocker, Garderoben usw. gehören ebenso zur Produktpalette wie hochwertige Bauhausmöbel, z.B. der Fieger-Stuhl.

Unternehmensgeschichte

1871
Der Eisenhändler Louis Arnold und sein Sohn Carl gründen die Gartenmöbelfabrik Schorndorf, die später mit der Erweiterung des Produktions- Programmes den Namen "Eisen Möbelfabrik Schorndorf" erhält.

1889
L. & C. Arnold errichten ein Zweigwerk in Stendal/ Altmark, in der Nähe von Berlin. Im selben Jahr wird das alte Hammerwerk in Ernsbach/Württemberg übernommen.

1898
Das Werk Ernsbach nimmt die industrielle Fertigung von Holzschrauben auf.

1901
Das vierte Arnold-Werk wird in Kempen/Niederrhein errichtet.


1910
Der bekannte Gartenstuhl Nr. 2 aus dem Gartenmöbelprogramm wird zum Verkaufsschlager. Jährlich werden mehr als 500.000 Klappstühle ausgeliefert.

1911
Auf der Hygiene-Ausstellung in Dresden werden Arnold-Krankenhaus-Möbel mit dem Grand Prix ausgezeichnet.

1924
Heinz Rasch entwickelt mit L. & C. Arnold einen Stuhl aus gebogenem Stahlrohr. Auffallend sind die "Schwingenden Diagonalen".

1926
Die Arnold-Werke sind in der Herstellung von Stahlrohrmöbeln führend in Europa. 1.400 Mitarbeiter fertigen täglich 1.200 Stück Gartenmöbel, 1.200 Stück Stahlrohrbettgestelle und 600 andere Modelle.


1927
L. & C. Arnold zeigt auf der Werkbund- Ausstellung "Die Wohnung" in Stuttgart-Weißenhof eine von Mart Stam entwickelte und von Arnold gefertigte Einrichtung, unter anderem den ersten hinterbeinlosen Stuhl (Freischwinger), Sessel sowie ein Bücherregal aus Stahlrohr. 16 der führenden Architekten Europas beteiligten sich an dieser Ausstellung: Mies van der Rohe, Gropius, Scharoun, Behrens, Taut, Poelzig etc.

1928
Ausstellung "Der Stuhl" in Stuttgart. Neben Holzprodukten werden auch Stahlrohrmöbel gezeigt von: Breuer, Rasch, Stam, Mies van der Rohe, Rietveld und Le Corbusier/Perriand.

1930
In Stendal wird für alle Werke zentral die Fertigung der Innenraum-Sitzmöbel aus Stahlrohr aufgenommen. Zum Verchromen wird eine eigene Galvanik eingerichtet.

1932
Auf dem internationalen Aluminium Wettbewerb in Paris erhält L. & C. ARNOLD den 1. Preis für einen von Marcel Breuer entworfenen Stuhl.

1936
Das Luftschiff Hindenburg (LZ 129) wird von L. & C. Arnold mit Sitzmöbeln aus Aluminium ausgestattet.


1945/1946
Das Werk Stendal wird nach 1945 in "Volkseigentum" überführt und firmiert unter dem Namen VEB STIMA. Es werden Stühle, Tische und Betten für den DDR-Bedarf und den Export gefertigt.

1986/1987
Für die Möblierung des Bauhauses Dessau fertigt L. & C. Arnold (VEB STIMA) mehr als 1.000 Stück Stühle, Sessel und Tische.

1991
Rückführung des Werkes Stendal an die Muttergesellschaft in Kempen und Schorndorf.

1992
L. & C. Arnold Stendal stellt auf der Orgatec in Köln die "Arnold-Bauhaus-Collection" vor.

1993
Aufbau eines Händlernetzes zum Vertrieb der Erzeugnisse in den alten und neuen Bundesländern.

1994
Ausbau des Vertriebes in den westeuropäischen Nachbarländern. Im Dezember wird die historische Bauhausmensa in Dessau mit den von Marcel Breuer entworfenen und von L. & C. ARNOLD Stendal hergestellten Stahlrohrhockern neu ausgestattet.

1996
L. & C. Arnold Stendal führt weitere Modelle aus der Bauhauszeit in den Markt ein: "DIE FIEGER COLLECTION", Tischserie "DESSAU", "CONTOR" für den Home-Office-Markt, Kufenstuhl "MENSA" und weitere Ausführungen des Bauhaus-Hockers "LASZLO".

1988/1999

Erstmals in seiner mehr als 100 jährigen Geschichte präsentiert die Firma - die aufgrund von geänderten Besitzverhältnissen unter L. & C. STENDAL firmiert - die gesamte Stahlrohr-Produktpalette und die ARNOLD-BAUHAUS-COLLECTION auf der Orgatec in Köln. Neu dazu kommen Re-Editionen aus den fünfziger Jahren unter ARNOLD-REVIVAL-COLLECTION, die auch 1999 auf der internationalen Möbelmesse in Köln präsentiert wurden.



Suche
Arnoldhaus
Medizinisches Zentrum
Kempen

Arnoldstr. 13a + 13b
47906 Kempen
Öffnungszeiten
Siehe einzelne Praxen!